öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon
 Öffnungszeiten    MO-DO 07:30-16:30     FR 07:30-13:30
telefon
blockHeaderEditIcon
+49 341 9213 735
top_WZ
blockHeaderEditIcon
Wasserzähler
Wasserzähler
blockHeaderEditIcon

Für die Erfassung von Wasserverbräuchen gibt es bei allmess eine breite Palette an Zählern, angefangen bei den verschiedensten Wohnungswasserzählern als Messkapsel- oder Verschraubungszähler über die Hauswasserzähler bis hin zu Großwasserzählern mit Durchflüssen bis zu 1500 m³/h.

 

Alle Zählerbaureihen (außer Hauswasserzähler MN/MT) sind standardmäßig für die nachträgliche Montage von Kommunikationsmodulen vorbereitet und ersetzen die bisher übliche REED-Kontakttechologie. Damit sind eine Reihe von Vorteilen verbunden:

 

  • modernste und funktionssichere Signalübertragung
  • Fließrichtungserkennung (keine Falschzählung bei zeitweise rückwärtslaufenden Zählern)
  • keine Zusatzimpulse wie z. B. beim Kontaktprellen von Reedkontakten

Statt Impulsausgang kann auch ein Modul mit MBUS-Protokoll nachgerüstet werden.

 

Die Wohnungswasserzählerbaureihen sind auch mit dem Funkmodul wMIU ausstattbar und somit in Funknetze (walk by oder fixed net) integrierbar.

Wohnungswasserzähler

Wohnungswasserzähler sind in der Nenngröße Q3 = 2,5 m³/h (vormals Qn 1,5) verfügbar, wobei einige Ausführungen auch in 4,0 m³/h angeboten werden. Alle Zählervarianten sind als Messkapsel- oder als Verschraubugnszähler verfügbar, wobei die Messkapsel beim Zählertausch nach Ablauf der Eichgültigkeit eindeutige Montagevorteile bietet.

 

Die Baureihe UniKOAX ermöglicht, verschiedenste Messkapsel-Fremdfabrikate mit allmess-Produkten zu ersetzen. 

 

Alle Zähler können nachträglich kostengünstig mit Kommunikationsmodulen für die Datenfernauslesung bestückt werden - egal ob Zählimpulse, Funksignale oder ein M-Bus-Protokoll gewünscht werden.

 

Weitere detailierte technische Informationen zu den einzelnen Zählern finden Sie im Prospekt

 

Prospekt modulare Wasserzähler

 

Hauswasserzähler

Hauswasserzähler sind in den Nenngrößen Q3 4,0..16 m³/h als Verschraubungszähler im Lieferprogramm. Der klassische Hauswasserzähler ist sowohl als Nass- als auch als Trockenläufer verfügbar. Bei den Trockenläufern ist neben der Kalt- auch eine Warmwasservariante sowie eine Version mit Impulsausgang im Programm. 

 

NassläuferTrockenläuferRingkolbenzähler AQUADIS

 

Der Ringkolbenzähler AQUADIS zeichnet sich durch eine hohe Messgenauigkeit aus (R160, entspricht der alten metrologische Klasse C). Durch seine Bauart ist die Einbaulage sowohl horizontal als auch vertikal möglich. Ferner ist dieser Zähler für Fernablesung vorbereitet - einfach das gewünschte Cyblemodul aufstecken und schon können die Daten per Impuls, M-BUS oder Funk ausgelesen werden.

 

Großwasserzähler

Zu diesem Bereich zählen Kaltwasserzähler in Flanschausführung mit einem Dauerdurchfluss Q3 zwischen 25..1600 m³/h (DN50..300). Die Baureihen WOLTEX und FLOSTAR M sind serienmäßig mit einer CYBLE-Schnittstelle ausgerüstet, so dass der Zähler auch nachträglich auf Fernauslesung per:

 

  • Impulsausgang (CYBLE Sensor)
  • M-Bus (CYBLE M-Bus)
  • wireless M-Bus (CYBLE wM-Bus)

aufgerüstet werden kann.

 

WOLTEX sind Woltmannzähler der Bauart WP (Q3 40..1600 m³/h) und für horizontalen und vertikalen Einbau geeignet. Die Zähler zeichnen sich durch geringen Druckverlust aus. Das Gussgehäuse ist durch Epoxydpulverbeschichtung dauerhaft gegen Korrosion geschützt. Das diffusionsdichte Kupfer-/Glaszählwerk stellt die Ablesbarkeit und Funktionalität des Zählwerks auch unter härtesten Umgebungsbedingungen sicher (überflutete Schächte, mechanische Beanspruchungen, ...).

 

WOLTEXFLOSTAR M

 

Der FLOSTAR M ist als Einstrahlzähler (Q3 25..160) durch eine hohe Messdynamit gekennzeichnet. Die Nennweite DN 50/65 läuft bereits bei 32 l/h an, Q1 (untere Messbereichsgrenze im geeichten Bereich) beträgt ca. 100 l/h. Der Zähler hat ein VdS-Zertifikat und ist damit für den Einsatz in Löschwasserleitungen geeignet.

 

Überall dort, wo bisher Verbundwasserzähler erforderlich waren, um stark schwankende Durchflüsse möglichst genau zu erfassen, ist der FLOSTAR M eine kostengünstige Alternative. Die Genauigkeitsklasse 2 und ein Ratio von 250 bzw. 315 gewährleisten hinreichend genaue Messwerte zu deutlich niedrigeren Kosten. 

 

 

Qn
blockHeaderEditIcon
Dauerdurchfluss Q3

Qn = Q3?

Mit Inkrafttreten der Europäischen Messgeräterichtlinie (MID) im Oktober 2016 wurden die bisherigen Größen Qmin, Qt, Qn und Qmax durch neue Bezeichnungen (Q1...Q4) abgelöst. Dabei wurde der bisherige Nenndurchfluss Qn durch den Dauerdurchfluss Q3 ersetzt.

 

Während Qn als Auslegungsgröße diente (Druckverlust von Wasserzählern bei Qn ca. 250 mbar) ist Q3 dafür nur bedingt geeignet. Hintergrund ist, dass für Qmax = 2x Qn galt, jedoch für den Maximaldurchfluss Q4 = 1,25x Q3. Da Qmax in etwa Q4 entspricht, ergibt sich zwangsläufig, dass der Zähler bei Q3 einen deutlich höheren Druckverlust hat (in der Praxis meist zwischen 500..700 mbar).

 

In der Praxis hat dies zur Folge, dass ein alter Zähler mit Qn = 1,5 in etwa den gleichen Messbereich hat wie ein neuer Zähler mit Q3 = 2,5. Ein Austausch eines Zählers mit Qn = 2,5 gegen einen mit Q3 = 2,5 hingegen hätte zur Folge, dass der Druckverlust im Auslegungsbereich (Qn) deutlich größer wird und dadurch eventuell Probleme bei der Zapfmenge entstehen.

UniKOAX
blockHeaderEditIcon
UniKOAX

Baureihe UniKOAX

In der Praxis ist es bei Messkapseln nicht einfach, den richtigen Typ für den Zähleraustausch zu ermitteln. Hier hilft die Austauschbroschüre mit entsprechendem  Bildmaterial.

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*